Abonnieren: Artikel / Kommentare / via E-mail

Gerecht geht anders! – ver.di-Aktion mit Juso-Beteiligung

Samstag, 16.Oktober 2010 von

Kulturpolitik, Soziales

„Gerecht geht anders!“ – unter diesem Motto machte die Gewerkschaft ver.di am vergangenen Freitag mobil, um vor dem Staatstheater Schwerin gegen drohende Einschnitte im Kulturbereich zu demonstrieren. Unter den SPD-Mitgliedern, die mit mehreren Dutzend Bürgerinnen und Bürgern demonstrierten, waren auch einige Jusos, die vor der Ballett-Premiere von „Carmen“ auf die schlechte Finanzausstattung der Kommunen aufmerksam machten, was auch am Kulturangebot nicht spurlos vorbeigehen könnte. Der Haushaltsentwurf 2011 der Schweriner Verwaltung sieht drastische Einschnitte in diesem Bereich vor.

Zwar ist eine Kürzung des Theaterzuschusses für zwei weitere Spielzeiten kein Thema – doch will die Stadt den Rotstift unter anderem beim soziokulturellen Zentrum „Der Speicher“ und dem Musikschulen „Konservatorium“ und „Ataraxia“ ansetzen. Für das Schleswig-Holstein-Haus soll langfristig ein privater Träger gesucht werden. All dies sind Bereiche, in denen neben dem sozialen und infrastrukturellen Bereich für die Jusos Kürzungen ebenfalls nicht hinnehmbar sind. Schwerin wird hierdurch in der Zukunft weit weniger lebenswert.

Neben Handzetteln mit Fakten rund um die Finanzkrise und die schlechte finanzielle Lage der Städte und Kommunen wiesen die Gewerkschafter die überwiegend interessierten Ballettbesucher auch auf die nächste ver.di-Aktion zu diesem Thema hin – am 4. November findet um 18 Uhr auf dem Marienplatz eine zentrale Kundgebung statt. Zuvor machen Mitglieder verschiedener Gewerkschaften an mehreren zentralen Haltestellen des Nahverkehrs auf die oben beschriebenen Mißstände aufmerksam! Auch hier werden Schweriner Jusos wieder präsent sein.

Weitere Informationen zur geplanten Aktion der Kampagne „Gerecht geht anders“ am 5.November findet ihr hier.

Tags: , , , , ,

Kommentar schreiben

KInder- und Jugendrat


           

Endstation Rechts.

Storch Heinar

Jusos Mecklenburg-Vorpommern

Mitmachen