Abonnieren: Artikel / Kommentare / via E-mail

Jusos Schwerin lehnen Fahrpreiserhöhung ab

Dienstag, 26.August 2014 von

Soziales, Umwelt, Verkehrspolitik

Die Jungsozialistinnen und Jungsozialisten in der SPD (Jusos) lehnen eine Tariferhöhung im Nahverkehr der Landeshauptstadt ab. Dazu erklärt der Kreisvorsitzende der Jusos, Roman Möller: „Eine Preiserhöhung trifft insbesondere Menschen mit geringem Einkommen, die auf den Nahverkehr angewiesen sind. Wir halten es insbesondere für nicht hinnehmbar, das Auszubildende und Schüler/innen höhere Kosten mittragen müssen. Die Preise beim Schweriner Nahverkehr dürfen nicht steigen, denn Mobilität darf keine Frage des Geldbeutels werden.“

Auch für Menschen, die sich umweltfreundlich durch Schwerin bewegen wollen, ist die Diskussion um die Tariferhöhung ein falsches Zeichen.“ Anstatt Fahrpreise anzuheben, müssen wir es schaffen, die Anreize zu erhöhen, auf den öffentlichen Nahverkehr umzusteigen. Wir fordern deswegen Land und Bund dazu auf, sich für eine bessere finanzielle Ausstattung der Kommunen und damit auch des Nahverkehrs einzusetzen. Außerdem setzen wir uns für die Wiedereinführung des Kurzstreckenfahrscheines ein, da auch hiervon positive Anreize zur Nutzung des Nahverkehrs ausgehen würden“, ergänzt der stellvertretende Kreisvorsitzende der Jusos, Tim Piechowski.

Tags: , , , ,

Kommentar schreiben

KInder- und Jugendrat


           

Endstation Rechts.

Storch Heinar

Jusos Mecklenburg-Vorpommern

Mitmachen