Abonnieren: Artikel / Kommentare / via E-mail

Jusos Schwerin befürworten Tempo 30 in Städten

Dienstag, 3.Juli 2012 von

Umwelt

Die Schweriner Jungsozialistinnen und Jungsozialisten in der SPD (Jusos) unterstützen die Forderung von Verkehrsexperten der Bundes-SPD, ein generelles Tempolimit von 30 Kilometern pro Stunde innerorts einzuführen. Damit widersprechen die Jusos auch der Jungen Union, die ein solches Tempolimit ablehnt.

Dazu erklärt der stellvertretende Kreisvorsitzende der Jusos, Roman Möller: „Mit falschen Aussagen versucht die Junge Union Stimmung gegen Tempo 30 zu machen. Die Absenkung der Höchstgeschwindigkeit soll gar nicht auch auf Verbindungsstraßen wie der B 106 oder der B 321 gelten, wie von der Jungen Union fälschlicherweise behauptet. Das Konzept sieht ganz im Gegensatz dazu vor, dass Hauptverkehrsachsen mit Tempo-50-Schildern als Ausnahme gekennzeichnet werden. Es muss also niemand Angst haben, nur noch mit 30 Kilometern pro Stunde die Bundesstraße entlangfahren zu dürfen.“

Eine Herabsetzung der Höchstgeschwindigkeit auf 30 Kilometer pro Stunde hat aus Sicht der Schweriner Jusos nur Vorteile: die Verkehrssicherheit würde steigen und die Städte wären durch weniger Lärm und CO2-Ausstoß leiserer und sauberer. Zudem ist die Befürchtung, dass der Verkehr langsamer ablaufen würde, unbegründet. Im Gegenteil: der Verkehr würde regelmäßiger fließen. Dazu erklärt Roman Möller abschließend: „Wir sehen die Herabsetzung auf Tempo 30 als geeignete Maßnahme, die Lebensqualität und die Sicherheit in Städten spürbar zu erhöhen und würden uns wünschen, dass die Diskussion über dieses wichtige Thema sachlich und ohne Falschbehauptungen geführt wird.“

Tags: , ,

Kommentar schreiben

KInder- und Jugendrat


           

Endstation Rechts.

Storch Heinar

Jusos Mecklenburg-Vorpommern

Mitmachen